Erdbestattung in Brakel und Umgebung ❀

Weitere Bestattungsarten

Die Erdbestattung auf einem Friedhof ist die herkömmlichste Bestattungsform. Eine Erdbestattung muss in NRW innerhalb von 10 Tagen erfolgen. Entscheidend sind die örtlichen Friedhofssatzungen. Die Friedhofssatzung Brakel gilt für die Friedhöfe in der Kernstadt sowie in den Stadtbezirken Beller, Bellersen, Bökendorf, Erkeln, Hembsen, Istrup, Riesel, Schmechten (Eigentum der Stadt Brakel) und in den Stadtbezirken Frohnhausen, Gehrden und Siddessen (von den jeweiligen Kath. Kirchengemeinden angepachtet).
Die Ruhezeit beträgt in Brakel für Urnen und Särge 30 Jahre.

Auszug aus der Satzung § 13
Die Grabstätten werden unterschieden in
a) Reihengrabstätten,
b) Wahlgrabstätten,
c) Urnenreihengrabstätten,
d) Urnenwahlgrabstätten,
e) anonyme Reihengrabstätten
f) anonyme Urnenreihengrabstätten
g) Ehrengrabstätten
h) Aschestreufelder
i) Muslimische Grabstätten.
(3) Es besteht kein Anspruch auf Erwerb oder Wiedererwerb des Nutzungsrechtes
an einer der Lage nach bestimmten Grabstätte oder auf Unveränderlichkeit
der Umgebung.

Erdbestattung

Die einzelnen Grabstättenarten

Die Form der Beisetzung und die Art der Grabstätte können die Hinterbliebenen selbst wählen,
wenn der Verstorbene zu Lebzeiten keine Regelung getroffen hat. Es gibt die folgenden Gräberarten:

Reihengräber
Reihengräber sind immer Einzelgräber, die der Reihe nach belegt werden. Sie werden von der Friedhofsverwaltung nur für die gesetzlich vorgeschriebene Ruhefrist von 30 Jahren vergeben.

Wahlgrabstätten
Grabstätten, auf denen ein oder mehrere Beisetzungsplätze belegt werden können und deren Nutzungsrecht auf Wunsch nach Ablauf der Ruhezeit verlängert werden kann. Wahlgräber werden sowohl für Sarg- als auch Urnenbestattungen angeboten.

Anonyme Reihengrabstätten
Auf dem Friedhof in der Kernstadt Brakel und, soweit praktisch umsetzbar, auf den Friedhöfen der Ortsteile werden nicht näher gekennzeichnete Urnen- und Reihengrabfelder für namenlose Bestattungen eingerichtet.
Die Anlage und Pflege der Grabstätten erfolgt durch die Friedhofsverwaltung. Die Grabstätten werden einheitlich mit Rasen begrünt. Der Rasen wird durch die Friedhofsverwaltung gemäht. Die dadurch entstehenden Kosten werden für die
gesamte Nutzungszeit als Gebühr erhoben. Über die Grablage wird keine Auskunft erteilt. Jegliche Anbringung von Grabschmuck (z.B. Pflanzen, Blumenvasen, Grablichter, o.ä.) sowie das Aufstellen von Grabmalen (auch Holzkreuzen) sind
nicht zulässig.


Abteilungen mit allgemeinen und zusätzlichen Gestaltungsvorschriften.

Auszug aus der Friedhofssatzung § 19
Auf den Friedhöfen werden Abteilungen mit allgemeinen und Abteilungen mit zusätzlichen Gestaltungsvorschriften eingerichtet. Bei einzelnen Friedhöfen ist die ausschließliche Geltung der Bestimmungen für Abteilungen mit zusätzlichen
Gestaltungsvorschriften zulässig, wenn dort bereits vor Inkrafttreten dieser Satzung ausschließlich Abteilungen mit zusätzlichen (früher: besonderen) Gestaltungsvorschriften eingerichtet waren und wenn der Erwerb einer
Grabstätte mit allgemeinen Gestaltungsvorschriften auf einem anderen Friedhof im Gebiet der Stadt zugemutet werden kann. (2) Es besteht die Möglichkeit, eine Grabstätte in einer Abteilung mit allgemeinen
oder zusätzlichen Gestaltungsrichtlinien zu wählen. Die Friedhofsverwaltung hat auf diese Wahlmöglichkeit vor dem Erwerb eines Nutzungsrechtes hinzuweisen. Wird von dieser Wahlmöglichkeit nicht bei der Anmeldung der Bestattung
bzw. Beisetzung Gebrauch gemacht, erfolgt die Bestattung in einer Abteilung mit allgemeinen Gestaltungsvorschriften.
(3) Die Gestaltungsvorschriften gelten mit Ausnahme des § 20 nicht für namenlose Grabfelder. Ihre Gestaltung obliegt der Friedhofsverwaltung.Auf dem Friedhof „Auf dem Dören“ und auf dem Westfriedhof gibt es die Möglichkeit der Beerdigung im Friedgarten, sowohl als Urne, als auch mit Sarg. Es sind verschiedene Baumarten angepflanzt, es fällt keine Grabpflege an und man kann eine Schriftplatte mit dem Namen des Verstorbenen auflegen lassen. Die Grabstellen gelten als Wahlgräber, das heißt, dass auch zwei Stellen nebeneinander erworben werden können.

Weitere Bestattungsarten